Musikvermarktung im Internet

Musik wird heute zum Teil im Internet beworben und vermarktet. Das geschieht einerseits auf sozialen Plattformen wie Facebook oder YouTube und andererseits gibt es mittlerweile eigene Plattformen, auf denen Künstler ihre Produktionen hochladen können.

Soundcloud

Eine der bekanntesten Plattformen zur Veröffentlichung von Musik ist Soundcloud. Soundcloud bietet die Möglichkeit, eigene Audiofiles hochzuladen. Dafür muss man sich lediglich bei Soundcloud anmelden und kann seine Songs in Form von mp3- oder wav-Files hochladen. Auch ein eigenes Profil kann erstellt werden. Viele Talentscouts werfen regelmäßig einen Blick auf diese Plattform, um junge und noch unbekannte Talente zu entdecken. Allerdings befinden sich dort bereits unzählige bekannte Musiker und weniger bekannte Sänger, sodass es relativ schwer ist, Aufmerksamkeit zu erregen.

Bandcamp

Bandcamp ist ebenfalls eine Plattform für Musiker. Sie gewährt die Möglichkeit, eigene Songs hochzuladen und zu einer kompletten CD zusammenzufassen. Diese kann in weiterer Folge direkt von der Plattform von Fans heruntergeladen und gekauft werden. Den Preis für seine Produktion kann man dabei selbst festlegen.

CD Baby

Eine ähnliche Plattform zur Vermarktung der eigenen Musik bietet CD Baby. Auch hier kann man seinen eigenen Tonträger zusammenstellen und zum Verkauf anbieten. Die Festlegung des Preises kann jeder Künstler selbst vornehmen.

Das Marketing

Bei all diesen Plattformen besteht die Schwierigkeit darin, seine eigene Produktion sichtbar zu machen. In der Fülle der dort vorhandenen Produktionen kann die eigene Produktion leicht untergehen. Aus diesem Grund muss die Präsenz auf den Plattformen dementsprechend beworben werden. Hierfür sind dann die sozialen Netzwerke wie Facebook oder YouTube bestens geeignet.

YouTube erfordert jedoch das Hochladen eines passenden Videos. Wer selbst Musik produziert, wird sich sehr rasch mit diesem Problem konfrontiert sehen. Zwar können heute auch Videos problemlos gedreht werden, doch eine gewisse Fachkenntnis ist vor allem bei Musikvideos angebracht. Sie müssen zur Musik und inhaltlich zum Text des Songs passen und ebenfalls dazu in er Lage sein, beim Zuseher genügend Aufmerksamkeit zu wecken.